Solozeiten gestalten - Veränderungsprozesse initiieren

Selbsterfahrung und Handwerkszeug

Die Aussicht auf eine Solozeit, eine Zeit die man alleine in der Natur verbringt, löst in den meisten Menschen eine Vielzahl von Gefühlen aus – von Sehnsucht über Respekt, Unverständnis was die Sinnhaftigkeit einer solchen Erfahrung betrifft sowie auch Angst und Ablehnung.
In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit als TeilnehmerIn ein 36h Solo zu erfahren.

Die Selbsterfahrung eines Solos ist die Grundvoraussetzung um später im eigenen Arbeitsfeld mit Solozeiten arbeiten zu können. Neben dem notwendigen Handwerkszeug schöpfen Sie vor allem aus der eigenen Erfahrung und sind auf diese Weise authentisch in der Anleitung.

Bei der Vermittlung von praktischem Handwerkszeug steht die Sicherheit der Teilnehmer_innen im Mittelpunkt. Für das Gelingen einer Solozeit ist sowohl eine sinnvolle Vor – und Nachbereitung wichtig als auch die Einbettung der Erfahrung in einen stimmigen Ablauf. 

Was Sie von diesem Seminar erwarten können:

  • Selbsterfahrung eines 36h Solo
  • Möglichkeiten der Vor – und Nachbereitung von Solozeiten
  • Einsatzmöglichkeiten von Solozeiten in verschiedenen Kontexten
  • Kenntnis über teilnehmergerechte Sicherheitssysteme
  • Struktur und Ablauf von Solozeiten
  • Möglichkeiten und Herausforderungen in der Begleitung von psychisch/emotional instabilen TeilnehmerInnen
  • Praktisches: Aufbau von Tarps, Sicherheit im sog. Basislager, richtige Geländewahl für Solozeiten

 

 

Sollten Sie Interesse haben in der Rolle als Teilnehmer eigene Themen zu bearbeiten, besuchen Sie unseren Angebotsbereich "Persönlicher Prozess".