Mystagogik und rituelle Naturarbeit

Wie christliche Mystagogik und rituelle Naturarbeit zusammen wirken können

Rituelle Naturarbeit und Visionssuche stoßen insbesondere in christlichen Kontexten immer noch auf Skepsis und Ablehnung. Dies hat den Grund, dass der Kern dieser Arbeit - die dialogische Naturbegegnung - gerne mit esoterischen Praktiken oder schamanischen Weltbildern assoziiert wird.

Diese Vorurteile greifen leider sehr kurz, denn die christliche Kultur kennt vielerlei Beispiele für eine dialogische Naturbegegnung: Angefangen bei biblischen Geschichtenim Alten Testament und der Lebensweise der Wüstenväter über den Sonnengesang des Franziskus, bis hin zu den Visionen einer heiligen Hildegard von Bingen. Kann man zu diesen wertvollen Erfahrungen wieder einen Zugang finden?

Wir leben in einer individualistischen Zeit, in der religiöse Dogmen radikal hinterfragt werden. Vielleicht muss spirituelle Suche heute vom individuell Suchenden und nicht von der Position des Verkündenden her gedacht werden? Hier bringt der Ansatz der „neuen christlichen Mystagogik“ basierend auf der Theologie Karl Rahners neue Impulse für das professionelle Handeln im christlich-religiösen Kontext.

In unserer Fortbildung beschäftigen wir uns damit, wie der Ansatz christlicher Mystagogik religionspädagogisches und seelsorgerliches Handeln befruchten und bereichern kann.

Von dieser Basis ist es ein kleiner Schritt zur Integration erfahrungsorientierter Methoden in die eigene Arbeit: Mediationen, Gebete und christliche Rituale sind von Metaphernarbeit und naturrituellen Techniken weder praktisch noch theologisch weit entfernt. Wer mutig ist, dieses Experiment einzugehen, wird mit vielen bereichernden Impulsen nach Hause gehen.

 

Sie erhalten Grundlagen von der Gnadentheologie Rahners zum Mystagogik-Verständnis nach Haflinger.

Sie befassen sich mit sich selbst: Gott und ich – Warum spiritueller Glaube immer nur individuell sein kann.

Sie erfahren etwas über ein religionsphilosophisches Paradoxon: Verkündigung versus Glaubenserfahrung.

Sie erhalten Grundlagen zur Mystagogik: Menschen bei der eigenen spirituellen Suche begleiten.

Sie arbeiten mit Rituellen Naturaufgaben.

Sie befassen sich mit biblischen Geschichten und Gleichnissen, christlichen Symbolen und tiefenpsychologischen Aspekten als Grundlagen einer christlich orientieren Rituellen Naturarbeit.

Sie erleben eine Naturübungen und Nachtsolo.

Sie befassen sich christlich-spiritueller Raumgestaltung.

 


Das Arbeiten mit lösungs- und prozessorientierten Methoden in der Natur setzt ein Grundverständnis für systemisches Arbeiten voraus.

Wir arbeiten mit

  • Kurz-Inputs und Theorie-Einheiten
  • Übungen zur Selbsterfahrung
  • Austausch und Reflexion

 

 

Referent: Mart Rutkowski