An wen wendet sich die Ausbildung
"Naturbasierte Prozessbegleitung" ?

Die berufsbegleitende Ausbildung "Naturbasierte Prozessbegleitung" die mit dem Titel "CREATE YOUR CHANGE FACILITATOR" abschließt, wendet sich an Handelnde in den Feldern: Jugendarbeit - Pädagogik - Berufsorientierung - Schulsozialarbeit - Therapie - Beratung - Training - Migration - Erlebnispädagogik - Coming-Out Prozesse - Visionssuche - Inklusion - Diversity Management - gesellschaftlicher Wandel.

Wir gehen davon aus, dass es sich hierbei um Menschen handelt, die in ihrer formalen Berufsqualifikation Absolvent_innen einer pädagogischen, psychologischen oder therapeutischen Berufsausbildung sind/ waren oder an Zusatzausbildungen/-qualifikationen  als Berater_innen,  Coaches, Personalentwickler_innen, Visionssucheleiter_innen bzw. verwandte Berufs-/ Studienfelder entsprechende Qualifikationen absolviert haben.

Wichtiger als formale Kriterien sind uns Lebens- und Berufserfahrung - ist uns Ihre Persönlichkeit bzw. sind Ihre persönlichen Fähigkeiten und Haltungen sich auf Menschen einzulassen . Denn mit diesen steht und fällt die Qualität Ihrer eigenen späteren CREATE YOUR CHANGE Arbeit. Nur wer authentisch in der Ausbildung erlebbar ist, kann unserer Meinung nach auch erfolgreich als Begleiter_in und Gestalter_in von Orientierungs- und Übergangsprozessen arbeiten.

Entsprechend umfangreich ist unser Beratungs- und Fortbildungsangebot an unsere Teilnehmer_innen  vor, während und nach der Weiterbildung zum "CREATE YOUR CHANGE Facilitator".

 

Was ist für uns ein FACILITATOR?

 "Facilitator" steht in unserem Verständnis für Prozessbegleiter_in. 

"Der Facilitator schafft als unabhängiger Experte für Verfahren und  Prozesse den Raum, in dem sich die Beteiligten sicher, autark und geführt zugleich fühlen, um ihre eigenen Lösungen zu entdecken.

Ziel des Facilitating ist es, die Potentiale einer Gruppe und ganzer Systeme zusammen zu bringen, somit Prozesse zu beschleunigen und den häufig eingeforderten Paradigmenwechsel in Organisationen (hin zu mehr Eigenverantwortung und Initiative) bereits durch die Herangehensweise in der Praxis vorzubereiten."

(aus:  Facilitation: Ein neues Paradigma für die ressourcenorientierte Handlunsfähigkeit von Organsationen. von Claudia Dehn und Holger Scholz, Kommunikationslotsen. Seite 3)